[Hörbuch-Rezension] Grimmbart: Kluftingers neuer Fall - Volker Klüpfel, Michael Kobr

Titel: Grimmbart: Kluftingers neuer Fall
Autor: Volker Klüpfel, Michael Kobr
Sprecher: Volker Klüpfel, Michael Kobr, Christian Berkel
Verlag: HörbucHHamburg
Länge: 12 CDs, 905 Minuten Laufzeit
Preis: 29,99€
ISBN: 978-3-86952-230-2
Erscheinungsdatum: 06.10.2014







Inhalt
"Von seinem Intimfeind Langhammer überredet, fährt Kluftinger mitten in der Nacht zum Schloss in Bad Grönenbach, um nach dem Rechten zu sehen. Dort findet er die Frau des Barons ermordet vor: in grotesker Pose drapiert wie auf einem uralten Gemälde des Schlosses. Liegt die Lösung des Falls in der Familiengeschichte? Und warum verschwindet der Baron immer wieder im schlosseigenen Märchenwald? Große Aufregung auch bei Kluftinger zu Hause: Sein Sohn heiratet seine langjährige Freundin Yumiko, und zur Feier haben sich ihre Eltern aus Japan angekündigt. Da lässt es sich Dr. Langhammer natürlich nicht nehmen, dem Kommissar bei dieser kulturellen Herausforderung zu helfen." ©Klappentext

Ich muss zugeben, dass ich mir das Hörspiel zu "Grimmbart" in erster Linie, wegen des interessanten Covers gekauft habe und ich natürlich, weil ich bei den Wörtern "Märchenwald" und "Grimmbart", was ja der Name des Dachses in der Fabel ist, hellhörig geworden bin. Klingt interessant! Und da ich mich nach langer Zeit sowieso mal wieder an einen bodenständigen Krimi wagen wollte, kam dieses Hörspiel natürlich wie gerufen.
Leider wurden meine Erwartungen, nicht erfüllt und ich musste mich ein klein wenig durch diese stellenweise ziemlich langatmige Geschichte quälen. Aber von vorn.



"Grimmbart: Kluftingers neuer Fall" war mein erstes (Hör-) Buch der Autoren Klüpfel und Kobr, somit hatte ich keine Ahnung, auf welche Art von Krimi ich mich einlassen würde. Bereits nach den ersten Sätzen, die sympathischerweise von den Autoren selbst und von Christian Berkel gelesen wurden, war mir aber klar, dass ich so meine Schwierigkeiten haben würde. Die Synchronsprecher ließen es sich nämlich nicht nehmen, die Figuren nicht nur mit sehr unterschiedlichen Stimmlagen, sondern auch mit einem typisch bayrischen Dialekt zu versehen. Als "norddeutsche Deern" gar nicht mal so einfach zu verstehen!
Dies war natürlich nicht der Hauptkritikpunkt, auch wenn es meinen Hörspaß schon deutlich dämpfte.

Leider habe ich keinen Vergleich zu den vorherigen Fällen des Kommissar Kluftinger (dessen Vorname übrigens bisher in wohl keinem der Bücher genannt wurde), aber zumindest in diesem Band kam er mir wie ein absoluter - Verzeihung - Dorftrottel vor, der von den Autoren krampfhaft von einem Fettnäpfchen ins andere geschubst wurde. Nicht ein einziges Mal hatte ich das Gefühl, auch nur ansatzweise schmunzeln zu müssen. Nun gut, Geschmäcker und Humor sind unterschiedlich, aber auch die Story konnte mich kaum fesseln. Zwar kann man nicht sagen, dass die Handlung besonders vorhersehbar war, trotzdem hat mich keine der Wendungen besonders überrascht.
Die Dialoge der wenigen Figuren waren platt und die Geschichte wurde mit Klischees geradezu überhäuft: Ein offensichtliches Missverständnis reiht sich ans andere und Kluftingers Englischkenntnisse, im Stile eines "So goes it not", waren für meinen Geschmack etwas albern. 
Vielleicht gehöre ich nicht zur richtigen Zielgruppe und eventuell sind Lokal-Krimis auch generell nicht mein Fall, aber "Grimmbart" konnte mich nun überhaupt nicht fesseln. 



Obwohl ich es äußerst sympathisch finde, dass die Autoren ihre Hörbücher selbst sprechen, so war es für mich, aufgrund des bayrischen Dialektes, schlicht zu anstrengend stets aufmerksam zuzuhören und vorallem die Charaktere auseinanderzuhalten. Nach einer Zeit gewöhnte ich mich zwar daran, doch wirklich warm wurde ich mit den Stimmen nicht.  



"Grimmbart" konnte hat mich aufgrund zuvieler aneinandergereihter Albernheiten, zu platter Figuren und einer eher langatmigen Story nicht überzeugen. Die Grundidee der Geschichte ist eigentlich relativ vielversprechend, aber leider fehlt doch das gewisse Etwas, weshalb ich diesem Hörbuch lediglich
2 von 5 möglichen Schmökerchen gebe!




Mehr zu "Grimmbart" und auch zu Kommisar Kluftinger findest Du auf dieser liebevoll gestalteten Homepage.


Liebst,


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen