[Rezension] "Mein Herz und andere schwarze Löcher" - Jasmine Warga

Titel: "Mein Herz und andere schwarze Löcher"
Autor: Jasmine Warga
Verlag: Fischer Sauerländer
Preis: 16,99€
ISBN: 
978-3-7373-5141-6  
Erscheinungsdatum: 23.04.2015
Hier gelangst Du zur Verlagsseite


Inhalt
"Wenn dein Herz sich anfühlt wie ein gähnendes schwarzes Loch, das alles verschlingt, welchen Sinn hat es dann noch, jeden Morgen aufzustehen? Aysel will nicht mehr leben – sie wartet nur noch auf den richtigen Zeitpunkt, ihrem Leben ein Ende zu setzen. Als sie im Internet Roman kennenlernt, scheint er der perfekte Komplize für ihr Vorhaben zu sein. Doch während die beiden ihren gemeinsamen Tod planen, spürt Aysel plötzlich, wie sehr sich auf die Treffen mit Roman freut, wie hell und leicht ihr Herz sein kann. Und plötzlich ist der Gedanke, das alles könnte plötzlich ein Ende haben, vollkommen unerträglich.
Aysel beginnt zu kämpfen. Um ihr Leben. Um sein Leben. Und um ihre gemeinsame Liebe." 


"Eine Geschichte über zwei, die den Tod suchen – und die Liebe ihres Lebens finden."

 
Die 16-jährige Aysel ist müde. Lebensmüde, um genau zu sein. Seit der Sache mit ihrem Vater ist sie schwer depressiv und wünscht sich nichts sehnlicher, als ihrem Leben endlich ein Ende zu bereiten. Doch das ist leichter gesagt, als getan. In einem Internetforum lernt sie den 17-jährigen Roman kennen, der auf der Suche nach einem Selbstmordpartner ist. Dabei ist seine wichtigste Bedingungen eindeutig: sein Selbstmordpartner darf keine Niete sein! 

Doch als Aysel Roman das erste Mal begegnet, versteht sie ganz und gar nicht, wieso dieser gutaussehende, scheinbar beliebte Typ sich das Leben nehmen will!
Aber anders als Aysel, die vorallem mit der Angst lebt, irgendwann so zu werden wie ihr Vater, macht Roman sich verantwortlich für den Tod eines geliebten Menschen und wird von Schuldgefühlen geradezu zerfressen.

Während die 16-Jährige von ihren Klassenkameraden, den Bewohnern ihrer Heimatstadt und sogar von ihrer eigenen Mutter bohrende Blicke erntet, hat Roman von selbst alle soziale Kontakte und Freundschaften gekappt und sich in seine eigene Welt zurückgezogen. Gemeinsam planen sie deshalb ihren Selbstmord und je mehr Aysel versucht, die Zeit vor ihrem Suizid sinnvoll zu nutzen, desto häufiger durchziehen leichte Schimmer der Hoffnung ihre Gedanken. Gibt es tatsächlich keinen anderen Ausweg?

Das Cover fiel mir in der Buchhandlung sofort ins Auge. Mit seinen bunten Tupfen und der fröhlichen Aufmachung, ist es zunächst ganz und gar nicht das, wonach es aussieht. Die Geschichte beginnt trostlos und düster und ziemlich schnell erfährt man als Leser, dass Aysel keinen anderen Ausweg als Selbstmord sieht, um sich und ihre Mitmenschen von dem Schlamassel, das sie "ihr Leben" nennt, zu befreien. Ihre ironische, aber auch harte Art mit sich und ihrer Situation umzugehen, erscheint nur im ersten Moment humorvoll und beinahe unterhaltsam, denn die Hoffnungslosigkeit, die Aysel mit ihrem schwarzen Humor an den Tag legt, ist unglaublich bedrückend.


"Manchmal frage ich mich, ob mein Herz ein schwarzes Loch ist - eine Masse, so dicht, dass dort kein Raum für Licht bleibt. Aber das heißt trotzdem nicht, dass das schwarze Loch mich nicht aufsaugen kann."

Immer wieder hatte ich das Bedürfnis, in die Seiten zu schlüpfen und Aysel - und später auch ihren Selbstmordpartner Roman - in den Arm zu nehmen und ihnen Mut zuzusprechen, so ergriffen war ich von ihrer Situation. Besonders bestürzt hat mich, wie hart die 16-Jährige mit sich und ihrem Leben ins Gericht geht. Vorallem diese Gedanken beschreibt Jasmine Warga in ihrem Buch sehr authentisch. Dennoch behandelt sie das ernste Thema der Depression auf eine einfühlsame Art und Weise und lässt immer wieder kleine Fünkchen der Hoffnung durch die schwermütige Atmosphäre dringen.

Wargas Schreibstil ist flüssig, einfach und dennoch intensiv. Der Spannungsbogen, wenn man ihn denn in diesem emotionalen Buch überhaupt so nennen kann, ist sehr geschickt aufgebaut. Nur nach und nach erfährt man mehr über die Beweggründe und Umstände, die Aysel und Roman zu ihrem Selbstmordplan treiben. Somit macht die Autorin es nahezu unmöglich, auch nur eine einzige Lesepause einlegen zu können: ich wollte stets wissen, wie es mit den beiden weitergeht!


Auch die wenigen Nebencharaktere, wie Romans Mum oder Aysels Lehrer, regten immer wieder zum Nachdenken an. Wie schwer muss es für eine Mutter sein, zu sehen, wie sich das eigene Kind mit seinem Kummer zurückzieht? Ahnten Aysels Lehrer, die ihre außergewöhnlichee Liebe zur Philosophie und Physik insgeheim längst erkannt hatten, etwas von ihren Problemen? 

Diese und auch die Frage, ob es noch Hoffnung oder gar eine gemeinsame Zukunft für die beiden gibt, werden erst am Ende des Buches beantwortet - somit bleibt es bis zum Schluss unglaublich spannend!


"Mein Herz und andere schwarze Löcher" ist ein Buch, das den Leser innehalten lässt und zum Nachdenken anregt. Bis zum Schluss fieberte ich mit Aysel und Roman mit und die Seiten flogen nur so dahin! es ist ein Buch, das man meiner Meinung nach gelesen haben sollte, denn gerade in der heutigen Zeit sind die Themen Depressionen und Selbstmord präsenter, denn je - auch, oder gerade weil, Betroffene nicht offen mit ihren Situationen umgehen (können). 

Nichts destotrotz ist "Mein Herz und andere schwarze Löcher" auch ein Buch, das Hoffnung schenkt und die Augen öffnet, für all die kleinen Glücksmomente, die uns täglich widerfahren. 

Ich lege dieses Buch wirklich jedem ans Herz, denn es ist absolut lesenswert und es ermutigt, mit offenen Augen durch die Welt zu gehen und nicht nur sein eigenes Glück, sondern auch unsere Mitmenschen mit größerer Aufmerksamkeit zu betrachten. Vielleicht rettet es jemandem das Leben.


"In meinem Bauch ist ein Brennen und Ziehen, das sich gar nicht anfühlt wie die schwarze Qualle, die mein Glück auffrisst. Da wo sonst diese unerträgliche Schwere ist, fühle ich jetzt eine perlende Leichtigkeit."


5 von 5


Hier der Trailer zum Buch!




Kommentare:

  1. Hallöchen Anna,
    eine wirklich schöne Rezension zu einem viel besprochenen Buch. Ich sauge alle Rezensionen zu diesem Buch in mich auf, weil ich so unglaublich unschlüssig bin, ob es etwas für mich ist. Mittlerweile habe ich mich dazu entschieden in das Buch mal hineinzulesen wenn ich es zb. auf Skoobe finde. Aber kaufen werde ich es wohl nicht.

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
  2. Hey Anna,
    toll dass du das Buch auch so gut fandest :-)
    Bei mir hat es ebenfalls 5 Sterne bekommen.

    Außerdem habe ich dich auf meinem Blog Zeilenkompass für den Liebsten Blog Award nominiert. Ich würde mich freuen wenn du daran teilnehmen würdest. :-)
    Schau doch einfach mal vorbei:
    http://zeilenkompass.blogspot.de/2015/09/liebster-blog-award.html?m=1

    Ganz liebe Grüße,
    Aileen

    AntwortenLöschen